BVB FANCLUB  BVB FANCLUB Echte Liebe Hilden

Anja 07. Februar 2015

Auswärts in Freiburg

Mit leider nur einem Punkt aus zwei Spielen reiste der BVB zum dritten Spieltag der Rückrunde ins Breisgau. Die Devise lautete: endlich mal wieder einen Dreier einfahren! Ohne baldige Punkte könnte die Luft im Tabellenkeller eng werden und sich die Distanz zu den sicheren Plätzen vergrößern. Man musste ausgerechnet nach Freiburg, die auch tief im Tabellenkeller stehen (vor der Partie auf Rang 15) und dringend Punkte brauchen. Vor dem Spiel konnte man sich schon auf eine Kampfpartie einstellen.

Im Gegensatz zum Spiel gegen Augsburg wurden drei Positionen neu besetzt. Lukasz Piszczek kehrte in die Startelf zurück und ersetzte den verletzten Kevin Großkreutz. Subotic spielte für Sokratis und anstelle von Immobile lief Kagawa von Beginn an auf. Dadurch verschob sich Aubameyang in die Spitze.

Spielbericht

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich vor dem Spiel nervöser war als vor dem letzten Champions League-Spiel. Es ging um so viel! Doch der BVB legte sehr gut los und kam schon in den ersten zehn Minuten zu zahlreichen Chancen. Nach einer Minute hatte Reus den Führungstreffer schon auf dem Fuß, schoss aber leider fünf Meter am Tor vorbei. Kurz darauf kam der BVB zu einer Doppelchance: Kagawa zog ab, doch Bürki konnte parieren. Der Ball kam zu Gündogan, der aus 20 Metern drauf schoss, Bürki konnte diesen Ball leider noch über die Latte lenken. Wir waren froh, dass der BVB so gut loslegte. Doch hatten wir auch Angst, dass noch zahlreiche Großchancen folgen, die nicht zu einem Torerfolg führen. In der neunten Minute durften wir schon das erste Mal jubeln! Mike Frantz misslang ein Rückpass 20 Meter vor dem Tor, den Aubameyang abfangen konnte. Er wollte den Ball links am Torwart vorbeilegen, legte ihn sich aber ein Stück zu weit vor. Der Ball rollte genau Reus vor die Füße, der quasi am herausgelaufenen Bürki vorbei ins leere Tor einnetzen konnte. Wie schön es war endlich mal wieder in Führung zu gehen und jubeln zu können! Doch es waren erst 09 Minuten gespielt. Erst am letzten Wochenende haben die Freiburger gezeigt, dass sie einen 0:1-Rückstand in einen 4:1-Sieg drehen können. Für den Moment konnte man aber durchatmen und die Anspannung ließ etwas nach. Gott sei Dank spielte unsere Borussia weiter munter nach vorne, sie ruhte sich nicht auf dem Vorsprung aus. Vom SC Freiburg war nicht viel zu sehen, so gingen die Mannschaften mit einem Stand von 0:1 in die Pause. Das Torschussverhältnis zur Halbzeit lautete 3:11 für die Gäste aus dem Ruhrpott.

Zur Halbzeit wechselte Christian Streich zwei Spieler aus: Schmid und Petersen wurden ersetzt durch Schahin und Philipp. Streich wollte durch frische Kräfte die Wende im Spiel herbeiführen. Die Dortmunder ließen sich nicht beirren und knüpften an die Leistungen der ersten Halbzeit an. Schon bald nach der Pause belohnte sich der BVB mit einem weiteren Treffer: Nach einem Pass von Gündogan konnte Aubameyang auf 2:0 erhöhen (56. Minute). Zehn Minuten später war es wieder Aubameyang, der das Tor der Breisgauer traf. Nach einer sehenswerten Passkombination von Kuba, Reus und Kagawa erzielte er das 3:0. Der BVB führte auch in dieser Höhe verdient und konnte sich endlich für seine gute Spielweise belohnen. Er stürmte weiter nach vorn, war hungrig nach weiteren Toren. Es war wieder Aubameyang, der 10 Minuten vor dem Ende noch zwei Chancen vergab. Da er aber schon zwei Tore erzielt hatte und Dortmund drei Tore Vorsprung hatte, konnte man ihm das nicht verübeln. Am Ende des Spiels war der erste Auswärtssieg des BVB seit dem 29. August 2014 (!!) in Augsburg geschafft! Wie schön es ist endlich wieder einen Sieg feiern zu dürfen, vor allem gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf! Am kommenden Freitag folgt das nächste Heimspiel gegen den FSV Mainz 05. Wollen wir wieder alle unsere Daumen drücken, dass der BVB weitere Punkte einfährt!

Aufstellung

SC Freiburg
Bürki - Sorg, Krmas (84. Höfler), Torrejon, Günter - Frantz, Darida - Klaus, Schmid (46. Philipp) - Petersen (46. Schahin), Daehli

Borussia Dortmund:
Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Gündogan (80. Ginter), Sahin - Kampl (68. Kuba), Kagawa, Reus (80. Mkhitaryan) - Aubameyang

Torschützen:
0:1 Reus (9. Minute, Vorlage Aubameyang)
0:2 Aubameyang (56. Minute, Vorlage Gündogan)
0:3 Aubameyang (72. Minute, Vorlage Kagawa)
Karten:
gelbe Karte Piszczek (3.) (34. Minute, Foulspiel)
gelbe Karte Kagawa (1.) (50. Minute, taktisches Foulspiel)
gelbe Karte Frantz (2.) (62. Minute, Foulspiel)