BVB FANCLUB  BVB FANCLUB Echte Liebe Hilden

Michael 07. April 2015

Pokalkrimi mit glücklichem Ende

Slideshow zum Viertelfinale des DFB-Pokals gegen Hoffenheim

Am 07. April war es dann so weit: Pokalviertelfinale zu Hause gegen Hoffenheim! Wir trafen uns mit einigen Mitgliedern unseres Fanclubs vor dem Stadion. Die Mitglieder, die Karten für die Süd hatten, gingen schon früh ins Stadion, um sich gute Plätze zu sichern. Patrick hatte seine Freundin mitgebracht und sein Cousin Matthias auch die seine; da wurde mal kurz Familienzusammenführung gefeiert, da die zwei Mädels sich noch nicht kannten.

Die Rückrunde gestaltet sich wie eine Achterbahnfahrt. Nun, zumindest geht's nicht weiter runter. Vor 14 Tagen der Sieg in Hannover, dann gegen die Bayern verloren. Das Viertelfinale im DFB-Pokal soll nun eine Standortbestimmung sein. Wo stehen wir spielerisch, wo geht die Reise hin?

Spielbericht

Der BVB nahm zu Beginn des Spiels das Heft des Handelns direkt in die Hand. Mkhitaryans Dropkick aus der zweiten Reihe konnte 1899-Schlussmann Oliver Baumann aber sicher parieren (9.). Bei der nächsten guten Chance war der Ball auch im Netz. Eine Blaszczykowski-Ecke von der rechten Seite nahm Neven Subotic direkt - und traf (19.). Doch die kollektive schwatzgelbe Freude währte nur kurz. Quasi im Gegenzug kamen die Kraichgauer mit einer Kopie des Dortmunder Tores zum postwendenden Ausgleich. Rudys Ecke, ebenfalls von der rechten Seite, jagte Volland in die Maschen (21.). Doch es kam noch schlimmer: Nach einem Aussetzer von Neven Subotic stürmte Firmino frei auf das Tor zu und brachte die Gäste mit einem Heber über den chancenlosen Langerak mit 1:2 in Führung (28.). Der BVB wirkte beeindruckt, kurzzeitig litt auch die Stimmung unter diesem Rückschlag. Kagawa bediente Aubameyang, doch der Gabuner schoss am langen Eck vorbei (37.). Eine Kombination über Blaszczykowski und Kagawa vor das Hoffenheimer Tor brachte ebenfalls keinen Ertrag (39.), sodass es mit einem Rückstand in die Kabinen ging.

Die viertelstündige Pause schien die Mannschaft genutzt zu haben, um noch einmal Kraft zu tanken. Den Schwatzgelben schallte ein geschlossener Support von der Südtribüne entgegen und die Spieler bedankten sich, indem sie sofort die Kontrolle über das Spiel übernahmen. Und so kam Aubameyang nach Zuspiel von Durm zum Schuß, der Ball strich jedoch am langen Eck vorbei (48.). Keine zwei Minuten später tauchte Gündogan nach einem Doppelpass mit Kagawa im Strafraum auf, doch abermals konnte Baumann parieren (50.). Folgerichtig fiel das erlösende 2:2. Bei einer Flanke von Durm von rechts ließ Hoffenheims Strobl Aubameyang sträflich allein, sodass dieser zum Ausgleich einköpfen konnte (57.). Der Führungstreffer lag in der Folge in der Luft, doch zahlreiche Chancen blieben ungenutzt, wie etwa durch Aubameyang (61.) und Subotic (78.). Doch so nahe der BVB dem Weiterkommen hier auch war, so brenzlig wurde es in den Schlussminuten. Nach einem Konter über Volland und Firmino tauchte Polanski blank vor dem Tor auf, doch Langerak behielt die Nerven (84.). Keine Minute später steckte Beck durch auf Firmino, der das Tor jedoch verfehlte (85.).

Es ging also in die Verlängerung. Hier verzog Mkhitaryan nach einem langen Ball von Subotic vollkommen (98.). Und dann kam er, der erlösende Augenblick und der große Auftritt von Sebastian Kehl. Eine Flanke von der rechten Seite prallte von Kevin Kampl ab und aus dem Rückraum nahm Kehl den Ball mit vollem Risiko per Dropkick - die Kugel touchierte noch den Pfosten und schlug rechts unten im Hoffenheimer Tor vor der Südtribüne ein. Das Stadion explodierte. Mit Routine brachte der BVB das Resultat nun über die Runden, auch wenn es in den allerletzten Momenten noch etwas brenzlig wurde. Allerdings vergab Kampl zuvor auch aus allerkürzester Entfernung blankstehend das entscheidende 4:2 (111.).

Aufstellung

Borussia Dortmund:
Langerak - Durm, Subotic, Sokratis, Schmelzer - Bender (62. Kehl), Gündogan - Blaszczykowski, Kagawa, Mkhitaryan (101. Kampl) - Aubameyang (113. Ramos)

TSG 1899 Hoffenheim:
Baumann - Beck, Strobl, Bicakcic, Toljan (61. Kim) - Schwegler (60. Amiri) - Rudy, Polanski - Volland, Firmino - Schipplock (101. Zuber)

Torschützen:
1:0 Subotic (19. Minute, Vorlage Blaszczykowski)
1:1 Volland (21. Minute, Vorlage Rudy )
1:2 Firmino (28. Minute)
2:2 Aubameyang (57. Minute, Vorlage Durm)
3:2 Kehl (107. Minute, Vorlage Kampl)
Karten:
gelbe Karte Schipplock (1.) (53. Minute, Foulspiel)
gelbe Karte Schwegler (1.) (55. Minute, Foulspiel)
gelbe Karte Volland (2.) (90. Minute, Foulspiel)
gelbe Karte Firmino (2.) (90.+2 Minute, Foulspiel)
gelbe Karte Kuba (2.) (112. Minute, Foulspiel)
gelbe Karte Bicakcic (1.) (112. Minute, Rudelbildung)
gelbe Karte Kehl (2.) (117. Minute, Foulspiel)