BVB FANCLUB  BVB FANCLUB Echte Liebe Hilden

Claus 27. September 2014

Bittere Derbyniederlage

Slideshow zum 6. Spieltag gegen Schalke

Zum ersten Mal hatte ich das Glück eine der wenigen Stehplatzkarten im Gästeblock der Veltinsarena zu ergattern und konnte das Derby somit live im Stadion verfolgen. Als ich nach einer angenehmen und staufreien Autofahrt um 14 Uhr am Stadion ankam, fiel mir sofort die enorme Polizeipräsenz auf. Man gelangte nur über den Eingang Süd, der für die Heimfans gesperrt war, zu den Gästeblocks, wodurch eine Trennung der beiden Fanlager erreicht wurde. Auf dem Weg dorthin habe ich zufällig unser Fanclubmitglied Oliver getroffen, der aus Meerbusch ebenfalls mit dem Auto angereist war, sodass ich das Spiel zum Glück nicht alleine im Gästeblock verfolgen musste.

Nach dem Spiel gelangten die BVB-Fans nur über den Ausgang Ost 2 nach draußen und wurden direkt in Richtung Parkplatz geleitet, wo auch die Schuttlebusse in Richtung Dortmund abfuhren. Ich hatte mein Auto aber etwas außerhalb vom Stadion geparkt, um nach dem Spiel nicht im Stau stehen zu müssen. Das stellte sich aber als Problem heraus, da der Zugang zur Hauptstraße durch die Polizei gesperrt war. Erst nachdem ich ihnen erklärt habe, wo genau mein Auto steht und wie ich dorthin komme, wurde es mir gestattet zu passieren.

Jürgen Klopp veränderte die Startelf im Vergleich zum Remis gegen Stuttgart gleich auf vier Positionen: Mats Hummels feierte nach seiner Verletzung sein Comeback in der Startelf und kam für Sokratis ins Team. Für Schmelzer, Jojic und Kagawa spielten Durm, Ginter und Ramos.

Spielbericht

Der BVB hat die Anfangsphase des Derbys komplett verschlafen und geriet durch zu viele Fehlpässe im Mittelfeld und Fehler im Spielaufbau schnell mit 2:0 in Rückstand. Nach einer Ecke von Aogo verlor Hummels seinen Gegenspieler Matip komplett aus den Augen, sodass dieser ungehindert zum 1:0 Führungstreffer einköpfen konnte (10. Minute). Das 2:0 fiel ebenfalls nach einem Eckball (23. Minute). Nachdem die Hereingabe von Aogo zunächst nach außen geklärt wurde, bekam er die zweite Möglichkeit zu flanken. Diesmal fand er Huntelaar, dessen Kopfball von Weidenfeller pariert werden konnte. Der Ball landete bei Ramos, der den Ball unbedrängt wieder in die Mitte vors Tor vor die Füße von Choupo-Moting brachte, der die Einladung dankend annahm und den Ball im Tor versenkte. Bis zu diesem Zeitpunkt war vom BVB nicht viel zu sehen. Deshalb kam der Anschlusstreffer nur drei Minuten nach dem 2:0 ziemlich überraschend. Ramos machte seinen Fehler wieder gut und bediente Aubameyang, der den Ball aus 16 Metern gegen die Laufrichtung von Fährmann im gegnerischen Tor unterbrachte (26. Minute). Der BVB kam nun etwas besser in die Partie und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, doch Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware.

Der BVB kam entschlossen aus der Kabine und versuchte alles, um den Ausgleich zu erzielen. Das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Schalker Hälfte, die sich zurückzogen und auf Konter lauerten. Ein Fernschuss von Immobile (49. Minute) und ein schöner Freistoß von Aubameyang (62. Minute) konnten von Fährmann gerade noch um den Pfosten gelenkt werden. Nach einer Balleroberung von Aubameyang an der Außenlinie lief Ramos in Richtung Strafraum und wurde auf der Linie von Matip, der den Laufweg von Ramos kreuzte, zu Fall gebracht (66. Minute). Zur Überraschung aller blieb jedoch die Pfeife von Schiedsrichter Gaggelmann stumm, der dem BVB den berechtigten Elfmeter verwehrte. Der BVB ließ sich davon nicht beirren und spielte weiter offensiv nach vorne. In der 80. Minute verfehlte Jojic das Tor mit einem Kopfball nur knapp und nur fünf Minuten später versprang Ramos der Ball bei der Brustannahme einer wunderschönen Hereingabe vom eingewechselten Kagawa etwas zu weit, sodass Fährmann den Ball mühelos aufnehmen konnte. Die einzige Torchance der Schalker in der 2. Halbzeit bot sich in der Nachspielzeit durch einen Konter, nachdem Dortmund alles nach vorne warf. Nach einem langen Ball auf Huntelaar ließ er Subotic stehen und kam frei zum Schuss, den Weidenfeller gerade noch mit der Hacke um den Pfosten lenken konnte.

Aufstellung

FC Schalke 04:
Fährmann - Uchida, Neustädter, Matip, Aogo - Höger (79. Ayhan), Boateng
(71. Fuchs) - Sam (37. Clemens), Meyer, Choupo-Moting - Huntelaar

Borussia Dortmund:
Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels (80. Sokratis), Durm - Bender, Ginter - Aubameyang, Großkreutz (69. Jojic) - Ramos, Immobile (57. Kagawa)

Torschützen:
1:0 Matip (10. Minute, Vorlage Aogo)
2:0 Choupo-Moting (23. Minute, Vorlage Huntelaar)
2:1 Aubameyang (26. Minute, Vorlage Ramos)
Karten:
gelbe Karte Subotic (3.) (53. Minute, Foulspiel)
gelbe Karte Matip (1.) (88. Minute, Foulspiel)